Der Besuch - Eine Phantasiereise

Neue Blickwinkel für die Themen Deines Lebens

Ich dieser ungewöhnlichen Übung, bekommst Du neue Blickwinkel für die Themen Deines Lebens. Mehr möchte ich noch nicht verraten.

 

 

Die Phantasiereise

Suche Dir bitte einen ruhigen Ort und sorge dafür, dass Du ungestört sein kannst. Diese Reise soll nur ein kleiner Tagtraum sein, keine Meditation oder Tiefenentspannung. Die kleine Übung ist am wirkungsvollsten, wenn Dir jemand die Anleitung vorlesen kann und Du Dir in Gedanken die Bilder anschaust. Allerdings kannst Du diese kleine Reise auch, nachdem Du gelesen hast, um was es geht, selbst machen.

 

Es geht um eine kleine Reise, bei der Du jemanden begleitest. Diese Geschichte ist ein Zeitraffer. Sage der Person, die vorliest, dass sie immer eine Pause einlegt, wenn Du es möchtest, verweile aber nicht zu lange an einem Ort. Lass Dir die Geschichte langsam vorlesen, damit Du die Bilder auf Dich wirken lassen kannst.

 

Die Reise

 

Schließen Deine Augen und lass Dir die Geschichte vorlesen.

 

Du sitzt hier und fühlst dich wohl.

In Gedanken gehst du eine Straße entlang und irgendwann kommst du zu einem Haus, welches du vorher noch nicht gesehen hast und dir sehr gefällt.

 

Du gehst an die Haustür und klingelst. Jemand, den du nicht kennst, öffnet dir. Diese Person bittet dich herein und gibt dir die Möglichkeit dass du einen Tag im Leben diese Person begleiten kannst. Du schaust nur zu, was und wie diese Person diesen Tag verbringt - wie in einer Art Zeitraffer.

 

Morgens siehst du, wie diese Person aufsteht, sich wäscht, frühstückt und zur Arbeit geht. Lasse dir etwas Zeit und schaue dir alles in aller Ruhe an. (Gib ein Zeichen, wenn es weitergehen kann)

 

Diese Person begibt sich jetzt zur Arbeit (denke an den Zeitraffer) und du siehst, wie die Menschen diese Person dort begrüßen. Du kannst erkennen WAS GENAU beruflich diese Person macht. Schaue eine Weile hin und beobachte WIE diese Person ihre Belange regelt und die Tätigkeit angeht.. Beobachte, wie die Person sich fühlt, was sie sagt, wie sie es sagt und welche Ausstrahlung du an der Person wahrnehmen kannst. Bleibe eine Weile bei ihr und schaue dir alles an. 

(Für den Vorleser - mind. 2-3 Min. Pause machen)

 

Jetzt nutzt du wieder den Zeitraffer und siehst, wie diese Person sich von seiner Tätigkeit und den Menschen dort verabschiedet und wieder zurück in sein Haus kommt.

 

JETZT hast du die Möglichkeit dich mit dieser Person in dem Haus zu unterhalten. Frage sie, was sie über das Leben denkt und über die Tätigkeit (beruflich), welche sie ausführt. Frage nach dem Hobby und warum die Person gerade dieses Hobby hat. Frage nach der Lebenseinstellung der Person und welche Visionen, Wünsche und Ziele sie hat.

(Für den Vorleser - mind. 5 Min. Pause machen)

 

Dann verabschiedest du dich von dieser Person und gehst wieder aus den Haus. Du gehst die Straße entlang und bist - DANN WIEDER HIER IM RAUM - STRECKST UND RECKST DICH UND ÖFFNEST DEINE AUGEN

 

Bitte beantworte Dir in aller Ruhe und nur für Dich selbst folgende Fragen, am besten schiftlich:

 

Was für eine Person hast Du getroffen?

 

Welche Eigenschaften hat diese Person? 

 

Welche Fähigkeiten hat die Person?

 

Wie wirkt diese Person auf Dich?

 

Welche Ausstrahlung die die Person?

 

Welche Lebenseinstellung hat sie?

 

Was würdest Du diese Person noch alles Fragen? 

 

Was glaubst Du, welche Person Du eben getroffen hast?

 

Diese Person bist DU!

 

Gestatte Dir, diese Person zu werden.

 

 

Dazu eine Geschichte:

Die Geschichte vom Adler und Huhn

Die Geschichte vom Adler und Huhn

 

Hoch oben in den Bergen fand ein Mann einen jungen Adler. Er saß dicht bei einem verlassenen Nest. Der Mann wartete in einem sicheren Abstand, ob die alten Adler vielleicht mit Futter für ihre Jungen zurückkommen würden, aber das geschah nicht. Auch am folgenden Tag nicht.

 

Der kleine Adler wurde vor lauter Hunger immer schwächer und so beschloss der Mann, ihn mit nach Hause zu nehmen. Dort setzte er den Vogel zu den Hühnern in den Stall und gab ihm Hühnerfutter. Fünf Jahre später kam ein Naturwissenschaftler, ein Biologe, zu Besuch. Während sie am Hühnerstall entlang durch den Garten liefen sagte er plötzlich: "Der Vogel dort, das ist ein Adler, kein Huhn."

 

"Ja, das ist so", sagte der Mann, "aber er ist hier zwischen den Hühnern aufgewachsen. Er ist nun ein Huhn, kein Adler mehr". - "Ein Adler bleibt ein Adler", sagte der Biologe. "Ich werde es dir zeigen". Er nahm den Adler auf seinen Arm und sagte: "Breite deine Flügel aus und fliege". Aber der Adler schaute zu den Hühnern, die nach Körnern pickten, sprang vom Arm ab, landete auf dem Boden und begann zu fressen. Der Mann sagte: "Ich habe es dir doch gesagt! Er ist ein Huhn geworden" - "Nein", sagte der Naturwissenschaftler, "er ist ein Adler und ich werde es dir beweisen."

 

Am nächsten Tag nahm er den Adler mit auf das Dach des Hauses und sagte: "Du bist ein Adler, du gehörst hoch in die Luft. Breite deine Flügel aus und fliege!" Aber wiederum sprang der Adler, als er die Hühner picken sah, auf den Boden und begann zu fressen. Der Mann sagte: "Ich sage es dir nun noch ein letztes Mal: Das ist ein Huhn!" - "Nein, das ist ein Adler. Er hat immer noch das Herz eines Adlers. Gib ihm noch eine einzige Chance."

 

Am nächsten Tag ging er mit dem Adler hinauf auf einen hohen Berg. Dort hob er ihn hoch und sagte: "Du hast die Flügel eines Adlers. Du hast das Herz eines Adlers. Du kannst hoch in die Luft fliegen. Du bist frei. Breite deine Flügel aus und fliege. Flieg, wo wie nur ein mächtiger Adler fliegen kann. Flieg!"

 

Und dann breitete der Adler seine enormen Flügel aus, flog mit einem Schrei hoch, kreiste höher und höher in die Luft und kam nie mehr zurück. (nach James Aggrev)

 

 

Lebe Dein wahres Ich

Wir alle glauben zu wissen, wer wir sind und wozu wir fähig sind. Aber vielleicht ist das nicht die Wahrheit über uns. Vielleicht glauben wir auch nur das, was uns von den Erwachsenen seit frühester Kindheit über uns erzählt wurde. Was wäre, wenn Du tatsächlich ein Adler und kein Huhn bist? Wenn wir die Wahrheit über uns herausfinden wollen, dann müssen wir uns freimachen von den vermeintlichen Beschränkungen, die wir in unserem Denken mit uns herumtragen. Und wir müssen etwas wagen, denn nur so können wir unsere wahre Bestimmung finden.

Wir alle leben innerhalb der Grenzen, die wir uns durch unser Denken setzen.

 

Möchtest Du so werden oder sein, wie die Person, welche Du besucht hast? Erhebe Dich in die Lüfte und sei ein Adler, denn..

 

"Am weitesten sieht, wer am höchsten fliegt"

( Möwe Jonathan)

 

 

Aus dem Buch "Lebe Dein wahres Ich" von Jürgen Wolf

 

 

Vielleicht auch interessant für Sie..

Sie sind..

Am Zweifeln?   An einem Scheideweg?   Am Ende?

 

Sie wollen..

Was ändern?   Was lösen?   Sich finden?  Oder sich neu erfinden?

 

Dann..

Schauen Sie in das kostenfreie Info-Webinar mit Jürgen Wolf