· 

Energiediebe

Umgang mit Energiedieben


Gehören Sie auch zu den "Tankstellen",

an der jeder wenn er es für nötig hält, Energien abzapfen kann?

Sind Sie auch immer für Menschen da, wenn es ihnen nicht so besonders gut geht? Sie hören immer hin, wenn jemand sein Leid bei Ihnen klagt, werden aber selbst kaum wahrgenommen, falls Sie mal etwas von sich erzählen möchten?

Viele reden ständig nur von sich selbst. Ein Beispiel, dass ich immer wieder erlebe, sind Erzählungen nach dem Urlaub. Ich werde gefragt, wo ich im Urlaub war und erzählte in drei bis vier Sätzen, wo ich war. Kaum angefangen fällt man mir ins Wort: ".... ja das kenne ich, da waren wir auch letztes Jahr und da haben wir...." Kommt Ihnen das bekannt vor?

 

Eine kleine Geschichte von einem Energiedieb:

Nennen wir sie mal Beate. Sie hat einen harten Arbeitstag hinter sich und freut sich sehr auf den wohlverdienten Feierabend. Sie hat sich vorgenommen, einen ruhigen und entspannten Abend zu erleben. Beate holt sich das neue Buch hervor, schenkt sich ein Gläschen Wein ein und legt eine Schallplatte auf (gibt es noch!!) und setzt sich in ihren Lieblingssessel. Kaum auf der dritten Seite angekommen, klingelt es an der Tür. Sie legt das Buch beiseite und öffnet die diese. Sophia steht davor, völlig aufgelöst und in sehr schlechter Stimmung. Sie fragt nicht lange, sondern betritt gleich die Wohnung.

"Sorry, dass ich einfach so hereinplatze, aber ich bin ziemlich sauer auf meinen Mann". Ohne Pause lässt sie weiter Luft ab: "Ich glaube, er hat sich in eine andere...usw" Können Sie sich vorstellen, dass Beate noch Freude an ihrem Buch, den Rotwein und der schönen Musik hat? Sicher nicht, deshalb legt sie das Buch beiseite und stellt die Musik ab. "Beruhige dich und nimm doch Platz". Vorbei ist es mit dem schönen Abend.

 

Beates Energie war am Angang des Abends sehr positiv. Sophias Energie unterhalb der Gasnarbe. Beate ist unbewusst auch so eine Tankstelle, immer für jeden da. Sie hört immer hin und versucht zu trösten und zu motivieren wie es nur möglich ist. Ebenso an diesem Abend. Nach zwei Stunden möchte Sophia gehen. Ihr Energiepegel ist nach oben gestiegen und beim verlassen der Wohnung kommt noch der tolle Satz: "Oh danke Beate, jetzt geht es mir wesentlich besser" Und Beate? Sie ist down, kraftlos und müde. Sie hat mal wieder alles gegeben.

 

 

 

 

Visualisieren wir die Situtation nochmal. Beate ist am Anfang des Abens voller Energien. Sophia steht an der Tür und ist schlecht drauf. Sophia tankt bei Beate auf, natürlich unbewusst. Sie weiß ja, das Beate immer Zeit für sie hat, egal wann sie kommt. Nach dem Gespräch ist Beate energetisch ausgelaugt und Sophia fühlt sich nach dem "auftanken" wesentlich besser. Deshalb sagt sie auch bei der Verabschiedung..."Jetzt geht es mir besser"


Können Sie sich vorstellen, wie es Psychiatern, Psychologen und anderen Therapeuten geht, wenn sie den ganzen Tag mit Menschen arbeiten, dennen es nicht so gut geht? Normalerweise müssen die jeden Abend völlig ausgelaugt sein. Doch sie haben einige Methoden, wie sie neutral und dissoziiert bleiben können.

 

Sich von Energiedieben trennen?

Deshalb stelle ich Ihnen einige Möglichkeiten vor, sich vor Energiedieben zu schützen. Eine Möglichkeit wäre, sich von diesen Menschen zu trennen. Hart - oder? Ich sehe das so: Ich bin in einer gewissen Form auch eine Tankstelle. Aber eine, die wirtschaftlich geführt wird (auch im privaten Bereich). Ich verschenke meine Energien nicht ständig der gleichen Person. D.h., wenn jemand mit seinem Thema kommt, helfe ich natürlich. Ich gebe gerne einige Tipps und Hinweise, wie die Person mit anderen Blickwinkeln den Herausforderungen begegnen könnte. Kommt dieser Mensch aber nach drei oder vier Wochen wieder auf mich zu und jammert immer noch, ich muss aber feststellen, dass nichts von meinem Tipps umgesetzt wurde, mach ich mir schon meine Gedanken. Ich versuche es nochmals, so schnell gebe ich nicht auf. Wiederholt sich der Vorgang wieder, so dass dieser Mensch das negative Thema ständig bei mir anbringt, aber nichts getan hat, gehe ich freundlichst auf Distanz. Das brauche ich nicht und das will ich nicht. Menschen, die chronisch negativ eingestellt sind und ständig bei mir Energie tanken, haben irgendwann keinen Platz mehr in meinem Universum. Da bin ich sehr konsequent. Vielleicht denken Sie jetzt, da verliert man ja Freunde --- Freunde?

Sicher verliert man den einen oder anderen Freund oder Bekannten. Aber es kommen andere - neue in´s Leben und das macht das Leben meist angenehmer. Ich habe da eine bestimmte Einstellung: "Energiediebe erhellen den Raum, indem sie ihn verlassen"

 

"Energiediebe erhellen den Raum

  indem sie ihn verlassen"

 

 

 

Nicht mitleiden - sondern mitfühlen

Geht es Ihnen auch manchmal so? Gehören Sie auch zu den Tankstellen, die immer geben? Wenn dem so ist, kein Problem. Ich doch schön, dass es Menschen gibt, die immer für andere da sind. Aber... wenn Sie schon Ihre Energie einsetzen um zu helfen, dann sollten Sie diese so nutzen, dass sie nicht abfließen kann. Sie können niemanden helfen, indem Sie mitleiden (leiden), sondern mitfühlen. Allerdings auf eine Art und Weise, dass Sie sich etwas "dissoziieren", also die Situation von "außen" angehen. Es nutzt weder Ihnen noch der Person, der Sie helfen möchten, wenn Ihr Brunnen nicht gefüllt ist.

 

 

 

 

Was kann man tun?


Das ist aber schlimm für..

Das ist mein Basic-Satz. Dieses Statement hilft mir, negative Energien nicht an mich heranzulassen. Und so sieht das in der Praxix aus: Bernd kommt auf mich zu und erzählt mir, dass seine Firma umstrukturiert werden soll und einige Mitarbeiter womöglich entlassen werden könnten. Diese Nachricht macht ihn fertig und er ist aufgeregt und niedergeschlagen. Um ihn herum ist auch schon ein negatives Energiefeld zu spüren. Mich erreicht die Situation ebenso und ich kann mit Bernd auch mitfühlen (nicht mit-leiden). Um ihm zur Seite zu stehen, muss ich aufpassen, dass die negative Energie mich nicht in ihre Obhut nimmt. Ich fühle schon, wie bei seinem Satz: "Die werden bestimmt viele Leute entlassen, ich bin wohl auch dabei..." diese Energie auf mich zukommt. Also wehre ich sie sofort mit einem Satz ab: "Ich kann verstehen dass du so aufgeregt bist, das ist auch schlimm für dich"  FÜR DICH - FÜR DICH - FÜR DICH

 

Es hört sich sicher hart an, aber es ist schlimm für Bernd, nicht für mich. Um ihm also zu helfen, gebe ich die negative Energie mit der Bemerkung  ..."ist schlimm für dich" weg von mir. So bleibe ich in der Neutralität. Auf dieser Ebene kann ich klar denken und Bernd besser beistehen.

Es gibt auch eine Abwandlung für "..schlimm für dich". Margot kommt leicht sauer auf mich zu, ihr geht es nicht gut, dass kann man deutlich erkennen. Sie verzieht ihr Gesicht und sagt: "Mein Hubert trinkt immer mehr Alkohol, das macht mich fertig, was soll ich nur tun?". Dabei dramatisiert sie das Thema, den sie steht gerne im Mittelpunkt. Statt "...das ist schlimm für dich", sage ich diesmal: "...ich kann verstehen, dass dich (DICH) das fertig macht". Auch hier gebe ich die Energie zurück, den es macht Margot fertig, nicht mich. Schon mit dem ersten Satz, können Sie sich frei halten von negativer Energie. SIE müssen frei bleiben, neutral und in Ihrer Mitte. Nur so können Sie sich mit guter Energie um Ihren Partner, Freund oder Bekannten kümmern.

 

 

Goldene Glocke
Eine weitere Methode habe ich von lieben Seminarteilnehmern aus der Esoterik gelernt. Immer wenn sie spüren, dass jemand ihnen negative Energien abziehen will, stellen sie sich eine Glocke vor, unter die sie sich stellen. Diese Glocke besteht z.b. Aus goldenen Lichstrahlen. Ich habe das mal ausprobiert und es hat gut funtkioniert.

 

Die 60-Sekunden-Regel

Was man auch anwenden kann ist die 60-Sekunden-Regel. Während Sie merken, das Gespräch läuft in eine Richtung, in der Sie sich aufregen könnten, wenden Sie diese Regel an. Innerhalb von 60 Sekunden atmen Sie langsamer und lassen dabei die negative Energie imaginär an sich vorbeiziehen.  Natürlich nicht in der Form, dass Sie auf die Uhr schauen und die Zeit

stoppen ;-) Sie sollten auch nicht den Eindruck erwecken, Sie wären in einer Art Meditation unterwegs. Sie können sich auch weiterhin ganz normal mit Ihrem Gesprächspartner unterhalten. Nur langsamer atmen und schlechte Energien vorbeiziehen lassen.

 

Bruce Lee

Keine Sorge, er soll Sie jetzt nicht dazu bewegen Karate anzuwenden. Bruce Lee war nicht nur ein großartiger Kämpfer, er war in diesem Bereich ein großer Philosoph. Hier geht es nicht um eine Methode oder Technik, sich gegen Energiediebe zu schützen. Es geht um eine Lebenseinstellung. Er sagte einmal:

 

"Wahre Kraft liegt darin, dich zurückzulehnen und die Dinge mit Ruhe und Logik zu beobachten.

  Wenn Worte dich kontrollieren können, bedeutet das, dass jeder dich kontrollieren kann.

  Atme durch und erlaube es  manches einfach loszulassen."

 

Ist diese Einstellung nicht wunderbar? Wenn dieser Inhalt ein Teil von einem selbst werden könnte, würde so mancher Energiedieb sich ein anderes Spielfeld suchen. Den mit dieser Einstellung wird man eine charismatische Person und damit haben Energiediebe ein Problem.

 

Bei vielen Menschen ist es sehr einfach (wie bei Beate und Sophia) schlechte Energien abzulassen und neue aufzutanken. Dazu eine Begegnung, die ich letzte Woche mit einem guten Bekannen hatte. Er sagte zu mir: "Ein Arbeitskollege von mir macht mich in letzter Zeit fertig. Er ist nur noch am meckern, über alles mögliche. Der zieht mir Energien ohne Ende ab".

Ich erklärte ihm darauf, dass er sich da irrt. Völlig verwirrt schaut er mich an und dachte, ich hätte ihn wohl falsch verstanden. "Nein, nein", sagte er, "er zieht mit ständig Energien ab, das meine ich". Wieder verneinte ich seine Aussage: "Das stimmt nicht, er zieht dir keine Energien ab", erwiderte ich ihm, "du lässt dir Energien abziehen, so solltest du es dir mal anschauen"

 

 

Text: Jürgen Wolf, Autor und Trainer

Aus dem Buch "Warum verstehst Du mich nicht?"

 

www.juergen-wolf.rg

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0