Der Junge und die Schildkröte

Eine Metapher-Geschichte zum Thema: Wie man Menschen erreichen kann.

 

Ein kleiner Junge, der auf Besuch bei seinem Großvater war, fand eine kleine Landschildkröte und ging gleich daran sie zu untersuchen. Im gleichen Moment zog sich die Schildkröte in ihren Panzer zurück und der Junge versuchte vergeblich sie mit einem Stöckchen herauszuholen. Der Großvater hatte ihm zugesehen und hinderte ihn daran, das Tier weiter zu quälen.

 

"Das ist falsch" sagte er, "komm ich zeige dir wie man das macht"

 

Er nahm die Schildkröte mit ins Haus und setzte sie auf den warmen Kachelofen. In wenigen Minuten wurde das Tier warm, steckte seinen Kopf und die Füße heraus und kroch auf den Jungen zu.

 

Menschen sind manchmal wie Schildkröten. Versuche niemals jemanden zu zwingen. Wärme ihn nur mit etwas Güte auf und dieser Mensch wird seinen Panzer verlassen können. Mit welchen Stöckchen versuchen wir unsere Mitmenschen auf unsere Linie zu bringen? Sicher kennen sie das alte Sprichwort "Wer schreit hat Unrecht". Druck erzeugt immer Gegendruck, also wäre dies wohl der falsche Weg ein gutes Gespräch aufzubauen.

 

Den oder die Heilige brauchen wir allerdings auch nicht zu spielen um Interesse zu wecken. Ein Ofen ist ebenfals nicht immer in der Nähe, auf den wir jemanden setzten könnten damit es ihm warm wird. Also was tun? Ich nutze immer meine "Fahrstuhlmethode". D.h. den gegenüber da abholen wo er sich sprachlich befindet. Ist es jemand, der laut spricht, versuche ich mich etwas anzugleichen, ebenso, wenn es ein eher ruhiger Mensch ist.

Wie unterhalten Sie sich, wenn Sie mit einem Kind reden? Sie bücken sich, um auf gleicher Höhe zu sein. Deshalb ist es wichtig herauszufinden, auf welcher `Etage´ Sie Ihrem Gegenüber begegnen und abholen können.

 

Sind Sie eher ein dominanter Gesprächspartner, können Sie kaum jemanden, der eher in einer ruhigen und stetigen Welt lebt erreichen. Das Gleiche gilt natürlich auch umgekehrt. Versuchen Sie zu beobachten und sich dann in die Welt des Gesprächspartners einzufinden. 

 

Hier ein noch ein sehr wichtiger Tipp: Wichtig ist nur wie Ihr Gegenüber Ihre Nachricht aufnimmt, nicht wie Sie diese absenden. Achten Sie genau auf die Mimik und Körperhaltung des Gesprächspartners. Hier können Sie sehr gut erkennen, ob Ihre Nachricht / Botschaft so angekommen ist, wie Sie diese absenden wollten.

 

Aus dem Buch: "Willkommen im Zauberwald" von Jürgen Wolf

www.juergen-wolf.org

Sicher auch interessant für Sie..

Sie sind..

Am Zweifeln?   An einem Scheideweg?   Am Ende?

 

Sie wollen..

Was ändern?   Was lösen?   Sich finden?  Oder sich neu erfinden?

 

Dann..

Schauen Sie in das kostenfreie Info-Webinar mit Jürgen Wolf